Naso: Ich tue nie etwas Falsches

Die Parscha der Sotah Die Torah beschreibt die Details einer Sotah. Benimmt sich eine Frau auf eine Art die ihren Ehemann dazu veranlasst, sie der Untreue zu verdächtigen, so sollte er sie warnen, sich nicht mit diesem anderen Mann zu verbergen. Missachtet sie diese Warnung, so muss ihr Mann sie zum Kohen bringen. Der Kohen wird ihr das „bittere Wasser“ zum Trinken geben. War sie untreu, so wird sie sofort sterben. War sie nicht untreu,…






Bamidbar: Suche dir deine Freunde weise aus

Jissachar und Sebulun wurden zu den Lehrern und Unterstützern der Thora Raschi zitiert den Medrasch, „Jissachar und Sebulun… weil sie Nachbarn von Mosche, Aharon und seinen Söhnen waren, wurden sie gross in der Thora. Die 250 Leute die Korach bei seiner Machloket (Streit) begleiteten, taten dies weil sich ihre Zelte nahe dem seinen befanden“. Hiervor lernen also Chazal: „Gepriesen sei der Zaddik und gepriesen sein Nachbar. Wehe dem Rascha und wehe seinem Nachbarn“. Der Medrasch…






Bechukotai: Wenn Ihr Euch mit dem Torahstudium bemühet

Die Torah legt für das jüdische Volk zwei divergente Schicksale aus: „Wenn ihr nach Meinen Gesetzen wandelt… So werde Ich euch Regen geben zur rechten Zeit, dass die Erde gebe ihren Ertrag und der Baum des Feldes gebe seine Frucht… und ihr werdet euer Brot essen zur Sättigung… und Ich werde Frieden geben in das Land…“ Dagegen, „wenn ihr mir aber nicht gehorcht… und wenn ihr meine Satzungen verwerfet… ich werde euch heimsuchen mit Bestürzung,…






Behar: Jedermann tut es

Die Mitzva am Yovel das Shofar zu blasen Wenn wir uns in unserem eigenen Land befinden, sind wir verpflichtet jedes siebte Jahr als Schemitta Jahr zu halten, und nach sieben Schemitta Jahren ein weiteres Schemitta Jahr hinzuzufügen; den Yovel. Während diesem Jahr bleiben alle Felder unbearbeitet und liegen brach. Die Heimstätten kehren zu ihren ursprünglichen Besitzern zurück, und alle jüdischen Sklaven werden befreit. Am Yom Kippur, zu Beginn des Yovel Jahres, unterliegen wir dem spezifischen…






Lech Lecha: Die Grösse der Awot

HASCHEM befahl Awrohom, Charan zu verlassen und zum Lande Kenaan zu gehen. Als Awraham ankam, befand sich das Land in Hungersnot und er war gezwungen nach Ägypten zu gehen. Auf dem Wege dorthin sprach er zu seiner Frau: „Siehe doch, ich weiss, dass du eine Frau von schönem Ansehen bist“. Raschi erklärt im Namen des Midrasch, dass Awrohom Awinu die physische Erscheinung seiner Frau bis zu diesem Punkte nicht erkannte. Da sie wanderten, brachte ihn…






Noach: Glauben und nicht glauben

HASCHEM teilte Noach mit, dass seine ganze Generation boshaft war und vernichtet wird. Nur er, seine Familie und bestimmte ausgesuchte Tiere werden gerettet werden. HASCHEM befahl dann Noach eine Teiwah zu bauen – 300 Amot lang, 50 Amot breit und 30 Amot hoch – in welcher sie fast ein Jahr lang leben werden. Als die Flut wirklich begann, schreibt der Passuk, Noach und seine Familie sind in die Arche gegangen „vor dem Gewässer der Flut“….






Bereschit: Selbstbild – Die Basis für alles

Die Torah beginnt mit diesen Worten um uns die Ordnung der Schöpfung zu erzählen. Raschi weist darauf hin, die Torah hätte mit der ersten Mitzwa beginnen und mit einer Liste aller positiven und negativen Gebote fortfahren sollen. Eine detaillierte Beschreibung der Schöpfungsordnung hätte kein Teil der Torah sein sollen. Raschi antwortet, dass die Torah mit der Erzählung begann, dass HASCHEM alles erschuf, damit wir auf die Forderung der Nationen gegen uns, eine Antwort haben werden….






Get The Shmuz on the go!